2,4 Millionen Euro für Straßenbau fließen in den Landkreis

26.08.2015

Landkreis. Mit einer Summe von rund 2,4 Millionen Euro können im Landkreis Regensburg wichtige Bauvorhaben verwirklicht werden. Der Freistaat Bayern fördert den Neubau der Naabbrücke in Duggendorf mit 1.680.000 Euro. Zudem wird der Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Bernhardswald und Adlmannstein mit 280.000 Euro bezuschusst. Unterstützt wird auch der Bau der Oberbauverstärkung zwischen Riegling und Eilsbrunn in der Gemeinde Sinzing mit 210.000 Euro. Weitere 185.000 Euro fließen in den Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Grünstaude und Berletzhof in Hemau. Außerdem wird der Ausbau der Ortsdurchfahrt Krachenhausen durch den Markt Kallmünz mit 120.000 Euro gefördert. Das hat jetzt der bayerische Innenminister Joachim Herrmann der Landtagsabgeordneten Sylvia Stierstorfer mitgeteilt.

„Ich freue mich, dass die Maßnahmen als förderfähig anerkannt wurde“, sagte die Abgeordnete: „Das ist ein weiterer Schritt zur Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur im Landkreis Regensburg und damit auch zur Stärkung des ländlichen Raums“.

Eine gute Verkehrserschließung auch innerhalb der Kommunen habe eine große Bedeutung für die wirtschaftliche Entwicklung der Region. Gleichzeitig stellten der weiterhin stark wachsende Straßenverkehr sowie das damit verbundene Gefahrenpotential eine Belastung für Städte und Dörfer dar. Der Freistaat Bayern unterstützt deshalb den Landkreis Regensburg mit staatlichen Fördermitteln nach dem Finanzausgleichsgesetz (FAG) sowie dem Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (BayGVFG). Die Fördermittel ermöglichen die rasche Durchführung bereits begonnener und die schnelle Umsetzung geplanter Straßenbauprojekte.